Währungskonferenz Düsseldorf  – Sind Parallelwährungen ein Ausweg aus der Eurokrise?

Am 5. November 2018 veranstaltete die Friedrich A. von Hayek-Gesellschaft gemeinsam mit dem ECAEF im Steigenberger Parkhotel in Düsseldorf eine Konferenz rund um den Euro. Im Mittelpunkt der diesjährigen Tagung stand dabei insbesondere die Frage: Sind Parallelwährungen ein Ausweg aus der Eurokrise? Hochkarätige Referenten wie S.D. Prinz Michael von und zu Liechtenstein, Dr. Konrad Hummler, Prof. Dr. Thomas Mayer, Frank Schäffler MdB, Prof. Dr. Roland Vaubel und Dr. Arthur Vayloyan warfen gemeinsam einen Blick auf die aktuellen Entwicklungen im Währungssystem und stellten Lösungen zur Entmonopolisierung des Geldes vor. Moderiert wurde die Tagung von Carlos A. Gebauer. Alle Aufzeichnungen der Vorträge inklusive der Paneldiskussion haben wir hier noch einmal für Sie zusammengestellt. Wir wünschen viel Freude beim Anschauen!

“Erliegt die heutige Zentralbankpolitik den Versuchungen des Populismus oder verteidigt sie ihre Unabhängigkeit? – Ein Plädoyer für den Wettbewerb als Stabilitätsanker einer gesunden Geld- und Finanzpolitik.”
“Die Überwindung der Überschuldungskrise durch gutes Geld”
“Parallelwährung für Italien oder Deutschland?”
“Eine Parallelwährungslösung für Italien”
„Vollgeld“: Wie die Schweiz lernen musste, was Geld ist.
“CryptoCoins – Geldsurrogate mit Mehrwert, oder doch mehr?”
Panel-Gespräch zu folgenden Themen:
1. Ist die Zeit reif für die Hayek’sche Empfehlung „Entnationalisierung des Geldes“?
2. Wie können wir diesen Gedanken fördern?
Moderation: Carlos A. Gebauer